Facelift in Hamburg

Jeder Mensch altert – dieser Prozess ist völlig normal und Teil des Lebens. Und dennoch sind sehr viele Menschen unzufrieden mit den Alterserscheinungen, die sich im Laufe des Lebens bemerkbar machen. Sie wünschen sich ein jugendliches, vitaleres Aussehen. Insbesondere im Gesicht machen sich Veränderungen deutlich bemerkbar und können zu Frustration führen.

Zwar können wir das Altern an sich nicht stoppen, das Aussehen können wir jedoch durchaus beeinflussen. Eine Möglichkeit hierfür ist eine Gesichtsstraffung, ein sogenanntes Facelift (oft auch als „Facelifting“ bezeichnet). Zusätzlich kann eine Halsstraffung Abhilfe schaffen. Gesichts- und Halsstraffung – Face und Neck Lift – werden häufig gemeinsam durchgeführt. Erfahren Sie hier alles über diese Behandlungen.

Was ist eine Gesichts- und Halsstraffung?

Durch eine Gesichts- und Halsstraffung können Alterungserscheinungen im Bereich von Gesicht und Hals behoben werden. Falten und erschlaffte Haut an Gesicht und Hals sind nicht unüblich. Gründe dafür sind unter anderem:

  • UV-Licht
  • Stress
  • Rauchen
  • Individuelle Genetik
  • Natürliche Alterungsprozesse

Dies kann Sie traurig, müde, vorgealtert oder sogar krank aussehen lassen. Im Rahmen einer Hals- und Gesichtsstraffung wird überschüssige Haut entfernt und Weichteilgewebe umverteilt.

Gesichts- und Halsstraffungen können zusätzlich gut mit anderen Eingriffen kombiniert werden, um ein optimales ästhetisches Gesamtergebnis zu erzielen. Beispielsweise mit einer Fettabsaugung an Kinn und Hals, einem Eigenfetttransfer zu Schläfen, Jochbögen und Lippen, einem Augenbrauenlift oder Lidstraffungen.

Übersicht

  1. Vor Ihrer Facelift-Operation
  2. Gesichts- und Halsstraffung: OP und Ablauf
  3. Resultate von Gesichts- und Halsstraffungen
  4. Nach Ihrer Facelift-Operation
  5. Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Facelift:
    1. Brauche ich für eine Gesichts- oder Halsstraffung eine Vollnarkose?
    2. Kann eine Gesichts- oder Halsstraffung mehrmals durchgeführt werden?
    3. Können Gesicht und Hals in einer Operation gestrafft werden?
    4. Ist es sinnvoll, eine Gesichts- oder Halsstraffung mit anderen Eingriffen zu kombinieren?
    5. Kann ich nach einer Gesichts- oder Halsstraffung weiterhin BTX und Hyaluronsäure gespritzt bekommen?
    6. Was kostet ein Facelift

1. Vor Ihrer Facelift-Operation

Dr. med. Thorsten Sattler führt mit Ihnen vor jedem operativen Eingriff ein ausführliches Beratungsgespräch und untersucht Sie persönlich. Da jeder Mensch einzigartig bezüglich seiner Anatomie und seinen Wünschen ist, wird für Sie ein individueller Behandlungsplan erstellt. Dieser basiert auf den neuesten Methoden und Erkenntnissen der Plastischen Chirurgie. Fotografien werden angefertigt und anhand von Zeichnungen und Fotos der Eingriff im Detail erklärt. Auch Limitationen, mögliche Risiken und alternative Behandlungsmethoden wird Dr. Sattler mit Ihnen diskutieren und einen persönlichen Nachbehandlungsplan mit Ihnen erstellen.

Es ist sehr wichtig, mindestens zwei Wochen vor und nach dem Eingriff auf Nikotin zu verzichten. Auch sollte die Einnahme von blutverdünnenden oder blutungsfördernden Substanzen bzw. deren Absetzen rechtzeitig vor Ihrer OP mit Dr. Sattler abgesprochen werden. Der Koffeinkonsum sollte auf ein Minimum begrenzt werden, da Blutungen und Nachblutungen das Operationsergebnis gefährden können.

Dr. Sattler wird mit Ihnen zusammen realistische Ziele definieren, und es wird für Sie ein persönlicher Behandlungsplan erstellt.

Was ist das Ziel der Hals- und Gesichtsstraffung?

Hauptziel einer Hals- und Gesichtsstraffung ist es, überschüssige Haut zu entfernen und Weichteilgewebe so umzuverteilen, dass ein jugendlich-vitaler Gesichtsausdruck entsteht.

Face- und Necklift mit anderen Eingriffen kombinieren

Um das bestmögliche ästhetische Ergebnis zu erlangen, können Face- und Necklift mit anderen Eingriffen kombiniert werden, wie zum Beispiel:

  • Fettabsaugung
  • Eigenfetttransfer
  • Brauenlift
  • Stirnlift
  • Lidstraffung
  • BTX und Hyaluronsäure
  • Stammzelltransfer

Ein Eigenfetttransfer zum Gesicht bringt zusätzlich Volumen in die erschlafften Gesichtspartien und wirkt verjüngend. Das Plus an Volumen sorgt für zusätzliche Frische. In der gleichen Operation kann mittels einer Liposuktion (Fettabsaugung) ein eventuell vorhandenes Doppelkinn abgesaugt oder die Jochbögen konturiert werden. Ein jugendlich-dynamisches Aussehen mit frischer und vitaler Ausstrahlung ist das Ziel und kann durch die Kombination verschiedener Eingriffe erreicht werden.

Auch Falten und Narben können unterspritzt oder Ihre Haut durch einen Stammzelltransfer revitalisiert werden. Eine Lidstraffung oder auch ein Brauen- und Stirnlift bringen Ihre Augen zusätzlich zur Geltung. Selbstverständlich kann zusätzlich zu den operativen Verfahren auch BTX und Hyaluronsäure für den letzten Feinschliff angewendet werden, sobald die Wundheilung abgeschlossen ist.

2. Gesichts- und Halsstraffung: OP und Ablauf

Nur sichere moderne Operationsmethoden kommen zum Einsatz. Gesichts- und Halsstraffungen werden in Vollnarkose durchgeführt. Eine alleinige kleine Halsstraffung, auch „submentale“ Halsstraffung genannt, kann evtl. bei moderaten Befunden auch in Lokalanästhesie und ambulant durchgeführt werden. Gleiches gilt für alleinige Fettabsaugungen an Gesicht und Hals oder isolierte Eigenfetttransfers zu den Lippen, Schläfen und Jochbögen.

Soll hingegen eine komplette Gesichts- und Halsstraffung durchgeführt werden, so ist eine Vollnarkose notwendig. Viele verschiedene Techniken zur Durchführung eines Facelifts sind bekannt und haben sich bewährt. Die für Sie beste und sicherste Operationsmethode wird gewählt, abhängig von Ihrer Anatomie und Ihren Zielen und Wünschen.

Die Schnittführung für eine Gesichtsstraffung anschaulich illustriert.

In der Regel können die Narben sehr fein gestaltet und, wenn möglich, unauffällig in Ihren natürlichen Hautfalten versteckt werden. Es gilt den „operierten Look“ zu vermeiden und Ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen.

Schnittführung bei einer Gesichtsstraffung

Bei einem Facelift bzw. einer Gesichts- und Halsstraffung werden die Schnitte vor die Ohren gelegt und laufen dann unterhalb der Ohrläppchen um die Ohren herum. Nach oben reichen die Schnitte bis in die behaarte Kopfhaut. So kann überschüssige Haut entfernt und Weichteilgewebe im Gesicht zur Unterpolsterung nach oben verschoben werden, um z.B. das Mittelgesicht inkl. Jochbögen zu unterfüttern. Herr Dr. Sattler benutzt eine Lupenbrille und spezielle Instrumente, um sehr präzise operieren zu können, Nerven zu schonen und Blutverluste zu minimieren. Die feinen Narben vor den Ohren sind später kaum sichtbar, diejenigen hinter den Ohren und in der behaarten Kopfhaut sind im Alltag quasi unsichtbar.

Schnittführung bei einer Halsstraffung

Bei einer alleinigen Halsstraffung und kleinen bis moderaten Befunden kann es ausreichen, nur einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns zu machen. Von dort aus wird überschüssiges Fettgewebe dann entfernt und die erschlaffte Halsmuskulatur durch Nähte gestrafft, die wie ein Korsett gelegt werden. Das Kinn kann zusätzlich durch eine Fettabsaugung geformt bzw. durch einen Eigenfetttransfer oder Hyaluronsäre aufgebaut werden. Unterhalb des Kinns wird überschüssige Haut elliptisch entfernt. Die so zu erzielenden Ergebnisse sind weniger drastisch als bei einem großen Facelift mit Halsstraffung, wirken dafür aber sehr natürlich. Eine submentale Halsstraffung ist weniger aufwendig und ist mit deutlich weniger Risiken und Ausfallzeit verbunden als ein komplettes Facelift mit Necklift.

 

Es gibt eine sehr große Anzahl verschiedener Operationstechniken für eine Gesichts- und Halsstraffung. Daher wird Dr. Sattler vor dem Eingriff genau mit Ihnen besprechen, mit welcher Technik Ihre Ziele und Wünsche am besten und sichersten umgesetzt werden können.

Mit viel Liebe zum Detail wird Dr. Sattler dafür sorgen, dass eine ebenmäßige, jugendlich-frische Gesichtskontur entsteht und das bestmögliche ästhetische Ergebnis mit minimalen Narben resultiert.

3. Resultate von Gesichts- und Halsstraffungen

An dieser Stelle dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Vorher-/Nachher-Bilder von Facelifts zeigen. Dies ist im Rahmen einer persönlichen Beratung durch Herrn Dr. Sattler jedoch möglich.

Im Folgenden sehen Sie Ergebnisse von Gesichts- und Halsstraffungen:

4. Nach Ihrer Facelift-Operation

Gesicht und Hals können nach Ihrer Facelift-Operation anfangs geschwollen sein und manchmal kommt es auch zu blauen Flecken. Daher empfiehlt Dr. Sattler eine konsequente Kühlung, Kopfhochlagerung und gegebenenfalls die Einnahme von abschwellenden Medikamenten und Enzymen. Nach etwa einer Woche werden die Fäden durch Herrn Dr. Sattler persönlich entfernt und Sie können Ihren alltäglichen Verrichtungen nachgehen. Sonnenbäder, Solarium, Sauna und Sport sollten Sie bis zur gesicherten Wundheilung aussetzen. Mit entsprechendem Make-up und einer schicken Sonnenbrille sind Sie meist nach einer Woche schon wieder gesellschaftsfähig.

5. Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Facelift:

a. Brauche ich für eine Gesichts- oder Halsstraffung eine Vollnarkose?

Für eine Gesichtsstraffung oder die Kombination einer Gesichts- und Halsstraffung empfiehlt sich eine Vollnarkose und eine Übernachtung in der Klinik. Eine alleinige kleine, sogenannte „submentale“ Halsstraffung kann bei moderaten Befunden gegebenenfalls in Lokalanästhesie und ambulant durchgeführt werden. Zweiteingriffe bzw. Revisionseingriffe sollten in Vollnarkose durchgeführt werden mit anschließendem Klinikaufenthalt von mindestens einer Nacht.

b. Kann eine Gesichts- oder Halsstraffung mehrmals durchgeführt werden?

Ja, dies ist sowohl am Gesicht als auch am Hals möglich. Grundsätzlich können Gesicht und Hals mehrmals gestrafft werden. Je nach vorliegender Situation, wie z.B. einer ausgeprägten Narbenbildung, dauert die Operation dann jedoch länger und ist weniger gut planbar. Unter Umständen müssen komplexe Techniken angewendet werden, um ein schönes, sicheres und langanhaltendes Ergebnis zu erzielen. Es ist daher sinnvoll, Zweit- oder Dritteingriffe in Vollnarkose durchzuführen, mit anschließendem Klinikaufenthalt von mindestens einer Nacht.

c. Können Gesicht und Hals in einer Operation gestrafft werden?

Gesicht und Hals können zusammen operiert werden. Dies bietet sich sogar an, da der Zugangsweg für eine Halsstraffung der gleiche ist wie bei einer Gesichtsstraffung. Es empfiehlt sich eine Vollnarkose mit anschließender Übernachtung in der Klinik. Die Operationszeit variiert je nach anatomischer Situation, Ihren Zielen und gegebenenfalls stattgefundenen Voroperationen.

d. Ist es sinnvoll, eine Gesichts- oder Halsstraffung mit anderen Eingriffen zu kombinieren?

Ja, es bietet sich an, in der gleichen Operation auch eine Augenlidstraffung, ein Brauenlift oder ein Stirnlift durchzuführen, wenn dies erforderlich und gewünscht ist. Um mehr Dynamik und Jugendlichkeit in Ihr Gesicht zu bringen, können Areale mit Volumenmangel, z.B. Schläfen, Jochbögen und Lippen, mittels eines Eigenfetttransfers aufgefrischt werden. Zusätzliche Vitalität lässt sich durch eine Fettabsaugung an Kinn, Kinnwinkel und Hals erzielen. Aus dem gewonnenen Fett können Stammzellen extrahiert werden und Ihr Gesicht und gegebenenfalls vorhandene Narben unterspritzt werden, um die Hautqualität und Ihren Teint zu verbessern.

e. Kann ich nach einer Gesichts- oder Halsstraffung weiterhin BTX und Hyaluronsäure gespritzt bekommen?

Selbstverständlich können nach diesen Operationen BTX und Hyaluronsäure wieder angewendet werden, die Wundheilung sollte allerdings abgeschlossen und Schwellungen abgeklungen sein.

f. Was kostet ein Facelift?

Bei den Kosten für ein Facelift handelt es sich nicht um einen festen Pauschalpreis. Da jeder Mensch einzigartig ist, unterscheiden sich auch Voraussetzungen, Wünsche und Ziele der Patienten. Selbstverständlich wird Dr. Sattler die Facelift-Kosten mit Ihnen im Vorfeld genau besprechen.