Bauchdeckenstraffung in Hamburg

Zahlreiche Frauen kennen das Problem: Der Bauch ist nicht so straff wie gewünscht, die Haut am Bauch ist erschlafft. Dafür kann es verschiedene Gründe geben – Abhilfe kann eine Bauchdeckenstraffung schaffen. Wenn selbst Diäten und sportliche Betätigung nicht zu dem gewünschten Ergebnis führen, entscheiden sich viele Frauen für diese Behandlung. So ist zum Beispiel die Bauchdeckenstraffung nach einem Kaiserschnitt sehr beliebt.

Erfahren Sie hier alles zum Thema Bauchdeckenstraffung: Von der Operation über die Resultate bis hin zur Nachbehandlung.

Wann ist eine Bauchdeckenstraffung sinnvoll?

Durch Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften werden Haut und Bauchmuskeln gedehnt und können sich durch den Elastizitätsverlust oft nicht mehr vollständig zurückziehen. Dann können mittels einer Bauchdeckenstraffung überschüssige Haut und Fett entfernt werden. Sind die Bauchmuskeln in der Mittellinie auseinandergewichen, z.B. im Rahmen einer Zwillingsgeburt, so wird auch die Bauchmuskulatur gestrafft und wieder in der Mittellinie fixiert (sogenannte „Rektusdopplung”). Im Zuge der Bauchdecken-OP werden nicht nur die vorderen Anteile des Bauchs gestrafft, sondern auch die seitlichen Flanken, so dass die Taille schön ausgeformt wird.

Die Bauchdeckenstraffung wird in Fachkreisen auch Abdominoplastik genannt und erfordert die Expertise und Erfahrung eines hochqualifizierten Plastischen Chirurgen.

Übersicht

  1. Vor Ihrer Bauchdecken-Operation
  2. Bauchdeckensraffung: Operationsmethoden und Ablauf
  3. Resultate von Bauchdeckenstraffungen
  4. Bauchdeckenstraffung: Nachbehandlung
  5. Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Bauchdeckenstraffung:
    a. Muss ich nach der Operation in der Klinik bleiben?
    b. Brauche ich für eine Bauchdeckenstraffung eine Vollnarkose?
    c. Kann ich nach einer Bauchdeckenstraffung wieder schwanger werden?
    d. Kann eine Bauchdeckenstraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden?
    e. Muss ich vor einer Bauchdeckenstraffung meinen Lebensstil verändern?
    f. was kostet eine Bauchdeckenstraffung?

1. Vor Ihrer Bauchdecken-Operation

Dr. med. Thorsten Sattler führt mit Ihnen vor jedem operativen Eingriff ein ausführliches Beratungsgespräch und untersucht Sie persönlich. Da jeder Mensch einzigartig bezüglich seiner Anatomie und seinen Wünschen ist, wird für Sie ein individueller Behandlungsplan erstellt. Dieser basiert auf den neuesten Methoden und Erkenntnissen der Plastischen Chirurgie. Fotografien werden angefertigt und anhand von Zeichnungen und Fotos wird der Eingriff im Detail erklärt. Auch Limitationen, mögliche Risiken der Bauchdecken-Operation und alternative Behandlungsmethoden wird Dr. Sattler mit Ihnen diskutieren und einen persönlichen Nachbehandlungsplan für Sie erstellen.

Ziel der Bauchdeckenstraffung

Hauptziel einer Bauchdeckenstraffung ist es, überschüssige Haut und Fettgewebe zu entfernen und die Rumpfmuskulatur durch eine Rektusdopplung zu stabilisieren, wenn die geraden Bauchmuskeln auseinandergewichen sind. So entstehen eine schöne Körperkontur, eine ausgeformte Taille und eine stabile Rumpfmuskulatur.

Bauchdeckenstraffung mit anderen Eingriffen kombinieren

Um das bestmögliche ästhetische Ergebnis zu erzielen, kann eine Bauchdeckenstraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden. Zum Beispiel mit einer Fettabsaugung, einem Eigenfetttransfer oder einer Brustvergrößerung.

Mittels einer Fettabsaugung kann die Taille zusätzlich konturiert werden, ebenso die Übergänge zum Intimbereich und Brustkorb. Ein dynamisches Aussehen mit vitaler Ausstrahlung ist hierbei das Ziel und kann durch die Kombination verschiedener Eingriffe erreicht werden.

Die Projektion Ihrer Brüste kommt bei einem flachen Bauch besser zur Geltung. Dieser Effekt kann verstärkt werden, wenn zusätzlich zur Bauchdecken-Straffung ein Eigenfetttransfer zu den Brüsten durchgeführt wird. Hierfür kann das zuvor abgesaugte Fett verwendet werden. Eine Brustvergrößerung mit Brustimplantaten ist natürlich ebenfalls möglich.

Voraussetzungen für eine Bauchdeckenstraffung

Eine ausgewogene gesunde Ernährung mit ausreichender Proteinaufnahme ist sehr wichtig für eine gute und schnelle Wundheilung. Da Dr. Sattler nicht nur Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, sondern auch Ernährungsmediziner ist, wird er Sie diesbezüglich beraten. Die Alkohol- und Nikotinaufnahme sollte mindestens zwei Wochen vor und nach der Operation ausgesetzt werden, um eine größtmögliche Patientensicherheit zu gewährleisten. Stark übergewichtige Patienten, Raucher und Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für Wundheilungsstörungen und Infektionen.

2. Bauchdeckenstraffung: Operationsmethoden und Ablauf

Nur sichere und moderne Operationsmethoden kommen zum Einsatz. Eine Bauchdeckenstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt. Im Anschluss an die Operation ist meist ein Krankenhausaufenthalt von mindestens zwei Tagen notwendig.

In bestimmten Fällen kann die Operation auch in Lokalanästhesie durchgeführt werden. So beispielsweise bei sehr kleinen Befunden und jungen gesunden Patienten, die lediglich eine Mini-Abdominoplastik wünschen. Bei dieser „kleinen Bauchdeckenstraffung“ wird nur etwas Haut und ggf. Fett am Unterbauch entfernt, ohne den Bauchnabel zu versetzen oder den Oberbauch zu straffen.

Verschiedene Techniken zur Durchführung einer Bauchdeckenstraffung sind bekannt und haben sich bewährt. Die für Sie beste und sicherste Operationsmethode wird gewählt, abhängig von Ihrer Anatomie und Ihren Zielen und Wünschen. Oft können die Narben in Ihren natürlichen Hautfalten am Unterbauch unterhalb der Bikinilinie versteckt werden.

Ablauf der Bauchdeckenstraffungs-OP

Bei einer Bauchdeckenstraffungs-OP werden die Schnitte meist in die querverlaufende Falte am Unterbauch gelegt, um Fett und überschüssige Haut optimal entfernen zu können. Besteht schon eine Narbe nach Kaiserschnitt, so kann diese direkt mit entfernt werden. Dr. Sattler benutzt ein elektrisches Skalpell, mit dem er sehr präzise operieren kann und Blutverluste minimiert werden.

Sind die geraden Bauchmuskeln in der Mitte auseinandergewichen, z.B. nach Gewichtszunahme oder Schwangerschaft, so werden diese Muskeln wieder in der Mittellinie vereinigt und fixiert. Dies dient dazu, den Rumpf zu stabilisieren. Der Bauchnabel wird neu platziert und mit viel Liebe zum Detail eingenäht. Hierbei wird auch das umgebende Fettgewebe so geformt, dass eine leichte Senke entsteht, die sogenannte „Champagner-Rinne“.

Bauchdeckenstraffung: Infografik zur Schnittführung, Fettabsaugung und mehr.

Fäden und Wundheilung

Die Wunde wird in der Regel mit speziellen selbstauflösenden Fäden vernäht, die Widerhaken besitzen. Ein Auseinanderweichen der Wundränder ist so nahezu unmöglich und eine Fadenentfernung entfällt. Die Wundränder werden mit einem speziellen Hautkleber versiegelt. Dies schafft einerseits optimale Verhältnisse für eine bestmögliche Wundheilung, andererseits wird eine Kontamination der Wunde durch Keime des nahegelegenen Intimbereichs verhindert.

Mini-Abdominoplastik

Bei schlanken Patientinnen mit wenig Fettgewebe und isoliertem Hautüberschuss am Unterbauch kann eine Mini-Abdominoplastik durchgeführt werden. So entsteht eine deutlich kürzere Narbe. Nur Haut- und gegebenenfalls Fettgewebe am Unterbauch werden entfernt und der Bauchnabel muss nicht versetzt werden. Auch diese „Mini-Bauchdeckenstraffung“ kann mit anderen Operationen kombiniert werden, z.B. der Entfernung einer evtl. bestehenden Kaiserschnittnarbe.

Da es verschiedene Operationstechniken und Kombinationen verschiedener Methoden gibt, wird Dr. Sattler vor dem Eingriff genau mit Ihnen besprechen, mit welchen Techniken Ihre Ziele und Wünsche am besten und sichersten umgesetzt werden können. Mit viel Liebe zum Detail wird Dr. Sattler dafür sorgen, dass eine ebenmäßige Körpersilhouette entsteht und das bestmögliche ästhetische Ergebnis mit möglichst unauffälligen Narben resultiert.

3. Resultate von Bauchdeckenstraffungen

An dieser Stelle dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Vorher-/Nachher-Bilder von Bauchdeckenstraffungen zeigen. Dies ist im Rahmen einer persönlichen Beratung durch Herrn Dr. Sattler jedoch möglich. Im Folgenden finden Sie einige Ergebnisse von Bauchstraffungen in Hamburg:

4. Bauchdeckenstraffung: Nachbehandlung

Der Klinikaufenthalt nach einer Bauchdeckenstraffung in Hamburg erstreckt sich meist über zwei Nächte. Oft werden während der Operation zwei oder drei Drainagen gelegt, die dann im Idealfall innerhalb der nächsten Tage wieder entfernt werden können. Spezielle Kompressionswäsche sollte für mehrere Wochen getragen werden, um die Wundheilung und Muskulatur zu unterstützen. Aber auch, damit sich die Haut bestmöglich zurückziehen kann und eine ebenmäßige Körpersilhouette entsteht.

Nach dem Eingriff sollten körperliche Anstrengungen, schweres Heben und Sport für einige Wochen vermieden werden. Durch eine Bauchdeckenstraffung, gegebenenfalls in Kombination mit einer Fettabsaugung, können ästhetisch sehr ansprechende Ergebnisse erzielt werden. Um die Wundheilung zu unterstützen und die erzielten Ergebnisse bestmöglich zu erhalten, sollte zumindest während der Wundheilungsphase auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet werden. Zudem sollte auf Alkohol und Nikotin möglichst ganz verzichtet werden.

Eine Mini-Abdominoplastik kann ggf. ambulant durchgeführt werden, aber auch nach diesem Eingriff müssen Sie sich schonen und ein Bauchgurt sollte getragen werden.

5. Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Bauchdeckenstraffung:

a. Muss ich nach der Operation in der Klinik bleiben?

Nach einer Bauchdeckenstraffung sollten Sie in der Regel für mindestens zwei Nächte in der Klinik bleiben. So kann eine störungsfreie Regeneration und Wundheilung sichergestellt werden. Eine Mini-Abdominoplastik, bei der lediglich ein wenig Haut und Fett am Unterbauch entfernt wird, kann bei jungen gesunden Patienten ggf. auch ambulant durchgeführt werden.

b. Brauche ich für eine Bauchdeckenstraffung eine Vollnarkose?

Eine Bauchdeckenstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt. Eine Mini-Abdominoplastik kann ggf. auch in Lokalanästhesie erfolgen, wenn es sich um einen kleinen Befund handelt.

c. Kann ich nach einer Bauchdeckenstraffung wieder schwanger werden?

Eine Bauchdeckenstraffung hat keinen Einfluss auf das Eintreten einer Schwangerschaft. Die Wundheilung sollte jedoch vollständig abgeschlossen sein, bevor Sie eine (weitere) Schwangerschaft planen. Die durch eine Bauchstraffung erzielten Ergebnisse können durch eine Schwangerschaft in Mitleidenschaft gezogen werden. Insbesondere bei großen Babys und Mehrlingsschwangerschaften kann die Haut überdehnt werden, nach der Entbindung hängen und Dehnungsstreifen aufweisen.
Wurden die geraden Bauchmuskeln im Rahmen der Bauchdeckenstraffung in der Mittellinie vereinigt, können diese wieder zu den Seiten weichen. Die Schwangerschafts-Hormone können außerdem nachteilige Effekte auf die Hautstruktur haben.
Gewichtszunahmen und Gewichtsschwankungen können negative Effekte auf die Körperkontur haben, grundsätzlich ist aber eine Schwangerschaft nach einer Bauchdeckenplastik möglich.

d. Kann eine Bauchdeckenstraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden?

Oft ist es sinnvoll, die Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung an den Flanken zu kombinieren, um eine schöne feminine Taille zu betonen. Auch der Übergang zum Intimbereich und zum Brustkorb kann abgesaugt werden, um eine ausgewogene Körpersilhouette zu erzielen. Das gewonnene Fett kann für einen Eigenfetttransfer zu den Brüsten verwendet werden. Die weiblichen Konturen werden so noch weiter akzentuiert. Natürlich ist ein Brustaufbau auch mit Implantaten möglich.

e. Muss ich vor einer Bauchdeckenstraffung meinen Lebensstil verändern?

Eine ausgewogene gesunde Ernährung mit ausreichender Proteinaufnahme ist sehr wichtig für eine gute und schnelle Wundheilung. Die Alkohol- und Nikotinaufnahme sollte für mindestens zwei Wochen vor und nach der Operation ausgesetzt werden. Sport können sie in Absprache mit Dr. Sattler meist einige Wochen nach der Operation wieder treiben.

f. Was kostet eine Bauchdeckenstraffung?

Bei den Kosten der Bauchdeckenstraffung handelt es sich nicht um einen pauschalen Fixpreis. Jeder Mensch ist individuell in seinen Voraussetzungen, Bedürfnissen und Wünschen. Somit unterscheiden sich auch die Preise einer Bauchdecken-OP anhand verschiedener Faktoren, wie zum Beispiel den persönlichen Zielen der Patientin beziehungsweise des Patienten.