Oberschenkelstraffung

Durch Gewichtsabnahmen, Gewichtsschwankungen und Alterungsprozesse werden Haut und Bindegewebe gedehnt und können sich durch den Elastizitätsverlust oft nicht mehr vollständig zurückziehen. Schwere füllige Oberschenkel mit erschlaffter Haut beeinträchtigen viele Frauen erheblich, da modische kurze Röcke, Kleider oder Leggings und schmale Hosen nicht getragen werden können. Oft wird auf trendige und sommerliche Kleidung verzichtet, um die kräftigen und erschlafften Oberschenkel nicht öffentlich zeigen zu müssen. In diesen Fällen können mittels einer Oberschenkelstraffung überschüssige Haut und Fett an den Oberschenkeln entfernt werden. Auch durch das überschüssige Gewebe verursachte mechanische Probleme, Hautreizungen und Einschränkung des Bewegungsumfangs können durch eine Oberschenkelstraffung behoben werden. Eine Fettabsaugung kann zusätzlich durchgeführt werden, um eine ebenmäßige Hautoberfläche zu schaffen, insbesondere im Bereich der Knie, der Reiterhosen und der Fesseln.

In manchen Fällen bestehen nur kleine Fettdepots an den Oberschenkeln bei sonst sehr guten Hautverhältnissen. In diesen Fällen kann manchmal eine alleinige Fettabsaugung ausreichen, um den gewünschten Straffungseffekt zu erzielen.

Übersicht

  1. Vor Ihrer Operation
  2.  Operationsmethoden
  3.  Resultate
  4.  Nachbehandlung
  5.  Häufig gestellte Fragen zur Oberschenkelstraffung:
    a) Brauche ich für eine Oberschenkelstraffung eine Vollnarkose?
    b) Kann eine Oberschenkelstraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden?
    c) Kann ich nach einer Oberschenkelstraffung wieder kurze Röcke tragen?

1) Vor Ihrer Operation

Dr. med. Thorsten Sattler führt mit Ihnen vor jedem operativen Eingriff ein ausführliches Beratungsgespräch und untersucht Sie persönlich. Da jeder Mensch einzigartig bezüglich seiner Anatomie und seinen Wünschen ist, wird für Sie ein individueller Behandlungsplan erstellt, der auf den neuesten Methoden und Erkenntnissen der Plastischen Chirurgie basiert. Fotografien werden angefertigt und anhand von Zeichnungen und Fotos der Eingriff im Detail erklärt. Auch Limitationen, mögliche Risiken und alternative Behandlungsmethoden wird Dr. Sattler mit Ihnen diskutieren und einen persönlichen Nachbehandlungsplan mit Ihnen erstellen.

Hauptziel einer Oberschenkelstraffung ist es, überschüssige Haut und Fettgewebe an den Oberschenkeln zu entfernen. So entsteht eine schöne Kontur der Beine und modische Kleidung kann wieder getragen werden. Um das bestmögliche ästhetische Ergebnis zu erzielen, kann eine Oberschenkel-Straffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden, wie z.B. einer Fettabsaugung an den Knien, Reiterhosen oder Fesseln. Das so gewonnene Fett kann für einen Eigenfetttransfer verwendet werden, um z.B. Gesichtsfalten zu unterfüttern oder um Po und Busen zu vergrößern. Ein dynamisches Aussehen mit jugendlich-vitaler Ausstrahlung ist das Ziel und kann durch die Kombination verschiedener Eingriffe erreicht werden. Die Projektion Ihres Pos kommt bei schlanken Oberschenkeln besser zur Geltung. Ein schönes Gesamtbild entsteht, wenn außerdem die Reiterhosen abgesaugt werden sowie Fettdepots an der Innenseite der Knie und an den Waden und Knöcheln. Ein Aufbau des Gesäßes kommt insbesondere dann gut zur Geltung, wenn Fettdepots unterhalb des Pos, die sogenannten „Bananas“, ebenfalls abgesaugt werden.

Eine ausgewogene gesunde Ernährung mit ausreichender Proteinaufnahme ist sehr wichtig für eine gute und schnelle Wundheilung. Da Dr. Sattler nicht nur Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, sondern auch Ernährungsmediziner ist, wird er Sie auch diesbezüglich beraten.

2) Operationsmethoden

Nur sichere und moderne Operationsmethoden kommen zum Einsatz. Eine Oberschenkelstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt, ein Klinikaufenthalt für eine Nacht ist sinnvoll. Wird lediglich eine Fettabsaugung durchgeführt, so kann bei kleinen Befunden und jungen gesunden Patienten ein solcher Eingriff auch ambulant und manchmal sogar in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Dies ist allerdings die Ausnahme und nicht mit einer vollständigen Straffung der Oberschenkel zu vergleichen. Verschiedene Techniken zur Durchführung einer Oberschenkelstraffung sind bekannt und haben sich bewährt. Die für Sie beste und sicherste Operationsmethode wird gewählt, abhängig von Ihrer Anatomie und Ihren Zielen und Wünschen.

Bei einer Oberschenkelstraffung werden die Schnitte auf der Innenseite der Oberschenkel gelegt bis in die Leiste und Dammregion, um Fett und überschüssige Haut optimal entfernen zu können. Bei parallel gestellten Beinen sind die Narben dann später kaum sichtbar. Dr. Sattler benutzt ein elektrisches Skalpell, mit dem er extrem präzise operieren kann und Blutverluste minimiert werden. Je grösser der Befund ist, desto weiter muss die Narbe Richtung Knie geführt werden. Die Narbe überschreitet die Knie jedoch nicht. Die Wunde wird mit speziellen selbstauflösenden Fäden vernäht, die Widerhaken besitzen. Ein Auseinanderweichen der Wundränder ist so fast unmöglich und eine Fadenentfernung entfällt. Die Wundränder werden mit einem speziellen Hautkleber versiegelt. Dies schafft einerseits optimale Verhältnisse für eine bestmögliche Wundheilung, andererseits wird eine Kontamination der Wunde durch Keime des nahegelegenen Intimbereichs verhindert.

Oft wird die Oberschenkelstraffung in Hamburg mit einer Fettabsaugung kombiniert. Das so gewonnene Fett kann für einen Eigenfetttransfer zu Gesicht, Händen, Busen oder Po verwendet werden. Die weiblichen Rundungen werden so noch weiter akzentuiert und Alterungserscheinungen im Gesicht und an den Händen kaschiert.

Bei Patienten mit wenig Fettgewebe und geringem Hautüberschuss kann eine Mini-Oberschenkelstraffung durchgeführt werden. So entsteht eine deutlich kürzere Narbe die sich nur auf die Leiste und Dammregion beschränkt. In Fällen von kleinen Fettdepots und sehr guten Hautverhältnissen reicht manchmal auch eine alleinige Fettabsaugung aus, ohne dass geschnitten werden muss. Da es verschiedene Operationstechniken und Kombinationen verschiedener Methoden gibt, wird Dr. Sattler vor dem Eingriff genau mit Ihnen besprechen, mit welchen Techniken Ihre Ziele und Wünsche am besten und sichersten umgesetzt werden können. Mit viel Liebe zum Detail wird Dr. Sattler dafür sorgen, dass eine ebenmäßige Körpersilhouette entsteht und das bestmögliche ästhetische Ergebnis mit möglichst unauffälligen Narben resultiert.

3) Resultate

An dieser Stelle dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Vorher-/Nachher Bilder zeigen. Dies ist im Rahmen einer persönlichen Beratung durch Herrn Dr. Sattler jedoch möglich.

4) Nach Ihrer Operation

Ein Klinikaufenthalt für zumindest eine Nacht ist ratsam, bei alleiniger Fettabsaugung kann der Eingriff evtl. auch ambulant durchgeführt werden. Spezielle Kompressionswäsche sollte für mehrere Wochen getragen werden, um die Wundheilung zu unterstützen, aber auch, damit sich die Haut bestmöglich zurückziehen kann und eine ebenmäßige Körpersilhouette entsteht. Durch die Kompression wird auch der Lymphfluss unterstützt, Wundwasser besser abtransportiert und so die Schwellung minimiert.

Nach dem Eingriff sollten körperliche Anstrengungen und Sport für einige Wochen vermieden werden. Durch eine Oberschenkelstraffung, gegebenenfalls in Kombination mit einer Fettabsaugung, können ästhetisch sehr ansprechende Ergebnisse erzielt werden. Um die Wundheilung zu unterstützen und die erzielten Ergebnisse bestmöglich zu erhalten, sollte zumindest während der Wundheilungsphase auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet und auf Alkohol und Nikotin möglichst ganz verzichtet werden.

Eine Mini-Oberschenkelstraffung oder alleinige Fettabsaugung kann ggf. ambulant durchgeführt werden, aber auch nach diesen Eingriffen müssen Sie sich schonen und Kompressionswäsche sollte getragen werden.

5) Häufig gestellte Fragen zur Oberschenkelstraffung:

a) Brauche ich für eine Oberschenkelstraffung eine Vollnarkose?

Eine Oberschenkelstraffung oder Mini-Oberschenkelstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt. Eine reine Fettabsaugung an den Knien kann ggf. auch in Lokalanästhesie erfolgen, wenn es sich um einen kleinen Befund handelt.

b) Kann eine Oberschenkelstraffung mit anderen Eingriffen kombiniert werden?

Oft ist es sinnvoll die Oberschenkelstraffung mit einer Fettabsaugung zu kombinieren, um das bestmögliche ästhetische Resultat zu erzielen. Nicht nur die Oberschenkel selbst, sondern auch die Knie, Waden, Fesseln und Reiterhosen können abgesaugt werden.
Das gewonnene Fett kann für einen Eigenfetttransfer zu Po oder Brüsten verwendet werden. Die weiblichen Konturen werden so noch weiter akzentuiert. Das Fett kann aber auch zum Ausgleich von Falten und Furchen im Gesicht verwendet werden oder an den Händen. So entsteht ein insgesamt jugendlich-vitaler Look.

c) Kann ich nach einer Oberschenkelstraffung wieder kurze Röcke tragen?

Nach einer reinen Fettabsaugung gibt es quasi keine sichtbaren Narben, die versteckt werden müssten. Bei einer Mini-Oberschenkelstraffung werden die Narben in Leiste und Dammregion gelegt, so dass diese auch in kurzen Röcken nicht sichtbar sind. Bei der klassischen Oberschenkelstraffung werden die Narben auf die Innenseite der Oberschenkel gelegt und bis in die Leiste und Dammregion geführt. Bei sehr ausgeprägten Befunden reichen die Narben bis an die Knie heran, überschreiten die Knie aber nicht. Somit werden auch diese Narben bei paralleler Beinhaltung und Röcken, die bis zu den Knien reichen, normalerweise verdeckt.